Wegweiser in allen Lebenslagen

Wie wir helfen

Hilfe für bedürftige Menschen in allen Lebenslagen

Begonnen hat unsere Initiative mit der personen- und familienbezogenen Vermittlung von Sachspenden. Heute sammeln die FirstCare e.V.-Helfer nicht nur Spenden für spezifische Anfragen, sondern ermöglichen allen Flüchtlingen im Ausgabelager Kleidung, Möbel, Spielsachen, Geschirr, Fahrräder und andere Dinge des täglichen Bedarfs selbst auszuwählen.

Damit unterstützen wir den Weg von der Hilfsbedürftigkeit hin zu einer Selbstständigkeit.

Wir greifen für die Spendensuche auf ein Netzwerk von zahlreichen Helfern in der Umgebung zurück und führen regelmäßig Spenden-Aufrufe durch.

Eine weitere Kerntätigkeit von FirstCare e.V. ist die Unterstützung in alltäglichen Dingen. Wir begleiten bedürftige Menschen beim Einkaufen, sind behilflich bei Behördengängen und Arztbesuchen. Darüber hinaus unterstützen wir die Suche nach einer Ausbildung oder einem Arbeitsplatz und nach geeignetem Wohnraum.

Damit die Integration auch im Freizeitbereich gelingt, übernehmen wir die Kontaktaufnahmen zu örtlichen Sport- und Kulturvereinen und organisieren zum Beispiel gemeinsame Kino- und Spieleabende. Wir veranstalten Treffs, bei denen sich Helfer, Bürger und Flüchtlinge auf Augenhöhe begegnen, austauschen, gemeinsam essen und feiern können.

Wir initiieren verschiedene Projekten im Tandem System, wo engagierte Bürger und Flüchtlinge mit und ohne Aufenthaltsstatus Freizeit Konzepte selbst erarbeiten und durchführen.

Zudem bieten wir Dolmetscher Tätigkeiten und Übersetzungen für Ärzte und den Klinikverbund oder z.B. individualisierte Anfragen für Vereinen an. Kranke Kinder sind ebenfalls bei uns willkommen und gut aufgenommen. Unsere Unterstützungen sind nicht nur finanziell und materiell sondern mit sehr großem Wert auch psychisch.

Unser Team besteht aus Mitarbeitern unterschiedlicher Religionen und Nationalitäten. Wir sind daher in der Lage, den aktuellen Flüchtlingsströmen aus sämtlichen Herkunftsländern und deren kulturellen Bedürfnissen mit Feingefühl zu begegnen und dies in unserer Sozialarbeit zu berücksichtigen.

Um die oben genannten Aktivitäten durchführen zu können, sind wir auf die Mithilfe von Freiwilligen wie ehrenamtlichen Helfern aus der Region angewiesen. Deshalb bieten wir über unsere Webseite ein Formular an und regelmäßige Infoveranstaltungen um die Kontaktaufnahme zu uns zu vereinfachen und ein „koordiniertes Helferkonzept“ zu etablieren. Wir können dadurch zielgerichteter und effektiver den unterschiedlichsten Anforderungen gerecht werden.

Wie können Sie helfen?

Sach- und Kleiderspenden – Gerne helfen wir bei der Vermittlung der Spende, so dass diese direkt an die richtige Stelle gelangen.

Kleiderspenden sollten gewaschen und unbeschädigt sein, so wie auch Sie, sie noch tragen würden. Auch die Sachspenden sollten voll funktionsfähig sein.

Kleiderspenden:

· Bekleidung für Damen, Herren und Kinder

· Schuhe/ Stiefel (sauber, wenig gebraucht) Damen bis Gr. 40; Herren bis Gr. 44; Kinder sämtliche Größen

· (Unterwäsche, Bettwäsche, Decken, Handtücher und Kuscheltiere nehmen wir aus hygienischen Gründen nur als Neuware an)

Sachspenden:

·Einkaufs Trolleys, Fahrräder für Kinder ab 10 bis Erwachsene (ggfs. mit Schloss und Helm), Fernseher, Radio etc. (möglichst nicht älter als 15 Jahre), Küchenzubehör und Geschirr, Einrichtungsgegenstände

Möbel, Teppiche und sonstige Einrichtungsgegenstände können aus Platzgründen momentan nicht bei uns gelagert werden, sind aber immer gefragt.

Wir benötigen dafür von Ihrem Spendenangebot ein Foto, Maße und ggfs. eine kurze Beschreibung per Email oder WhatsApp. Diese nehmen wir für die direkte Abstimmung mit dem Bedürftigen. 

Sollten Sie Spenden dieser Art abgeben wollen, können Sie sich zur Terminabsprache an Frau Elif Sahin 0172- 8022988 wenden. Terminvereinbarungen in der Zeit von Mo-Fr 9:00-12:00 und 15:00-18:00

……………………………………..

Patenschaft übernehmen –wir bringen Sie, als Vereinsmitglied mit einer Familie oder Einzelpersonen zusammen, die in ihrem alltäglichen Leben Ihre Unterstützung benötigen kann. Dies ist ein mehrwöchiger Prozess, denn das Vertrauen muss aufgebaut werden und die „Chemie“ muss stimmen.

Terminvereinbarungen und Beratung über Tuba Caglar 0163/ 864 79 23 in der Zeit von Mo-Fr 9:00-12:00 und 15:00-18:00

……………………………………..

Beim Helfer-Konzept mitmachen– Wenn Sie Interesse an einer ehrenamtlichen Tätigkeit bei uns haben, können Sie uns Ihre Fähigkeiten und Einsatzmöglichkeiten über unser Web- Formular oder über eine E-Mail mitteilen. Frau Haybat setzt sich dann mit Ihnen in Verbindung, um die freien Kapazitäten mit Ihnen zu besprechen.

………………………………………..

Mitglied werden –seit Januar 2016 sind wir ein gemeinnütziger Verein, der sich unter anderem durch Mitgliedsbeiträge und Spenden trägt. Für alle unsere Tätigkeiten im Verein ist eine Mitgliedschaft erforderlich. Selbstverständlich sind Sie als passives Mitglied ebenso willkommen, wie die aktiven Mitglieder

Mit einer Spende können auch Sie jetzt Helfer sein

"PROJEKT „FIRST CARE“ AUS HERRENBERG FÜR „ECHT GUT“ NOMINIERT –LANDTAGSABGEORDNETER WAHL RUFT ZUR UNTERSTÜTZUNG AUF"

13. OKTOBER 2015

"Der Landtagsabgeordnete Florian Wahl zeigt sich begeistert, dass das Projekt „First Care“ aus Herrenberg in der Endrunde des Ehrenamt-Preises „ECHT GUT“ ist und wirbt für Unterstützung. Der Ehrenamtspreis der Landesregierung wird in diesem Jahr schon zum zehnten Mal für herausragendes ehrenamtliches Engagement in verschiedenen Kategorien vergeben. In der Kategorie „Eine Welt im Ländle“ wird das Engagement für Integration und ein Miteinander der Kulturen und die gute europäische Nachbarschaft belohnt. In einer öffentlichen Abstimmung wird für jede Kategorie ein Siegerprojekt bestimmt. Unter http://www.echt-gut-bw.de kann über die Projekte abgestimmt werden. „Es freut mich, dass wieder einmal ein Projekt aus dem Kreis Böblingen in der Endrunde von „ECHT GUT“ zur Wahl steht. Wir haben hier eine Vielzahl an sehr guten und nachhaltigen ehrenamtlichen Projekten. First Care ist ein großartiges Beispiel dafür. Das hat unsere Unterstützung verdient, deshalb rufe ich alle Bürgerinnen und Bürger auf: Stimmen Sie für „First Care“ aus Herrenberg“, sagte Wahl

Das Projekt „First Care“ wurde von Elif Şahin und Halime Ermis ins Leben gerufen. Sie begleiten seit zwei Jahren hilfsbedürftige Menschen, besonders Flüchtlinge, in allen Lebenslagen. Sie erleichtern den Flüchtlingen das Ankommen und Einleben. Um das zu erreichen vermitteln sie unter anderem Kleidung, Materialien und Spielsachen in ihrer Kleiderkammer. Über das Projekt „First Care“ haben sie inzwischen ein großmaschiges Patennetzwerk aufgebaut. Die Paten unterstützen die Neuankömmlinge bei alltäglichen Dingen wie Arztbesuchen und Amtsgängen, sie begleiten Kinder das erste Mal in die Schule, erklären das Benutzen von öffentlichen Verkehrsmitteln und Begleiten die Flüchtlinge beim ersten Einkaufen. Die beiden muslimischen Frauen unterstützen Flüchtlinge unabhängig ihrer Herkunft und ihrer Religion. Alle Angebote finden ausschließlich ehrenamtlich statt. Mittlerweile haben sich dem Projekt über 200 Engagierte angeschlossen. Dabei engagieren sich Menschen mit und ohne Migrationshintergrund. „Ich beglückwünsche Frau Şahin und Frau Ermis zu dem Erfolg dieses Projektes und hoffe, dass die beiden dieses Jahr den ersten Preis in der Kategorie „Eine Welt im Ländle“ gewinnen können“, fügte Wahl hinzu"